ICE ICE BABY

Über das Projekt

Am Wochenende vom 23. – 25. Februar durfte ich exklusiv den Freitaucher und 9 fachen Weltrekordhalter Christian Redl bei seinem neuerlichen Weltrekordversuch begleiten und fotografieren.

Bei trüben Wetter und leichten Minus Graden waren die Voraussetzungen der Eisbeschaffenheit leider alles andere als optimal, das Eis war weder genug tragfähig  noch war es unmöglich mit der vorherrschenden nassen Schneedecke den passenden Einstiegspunkt mit einer Maximaltiefe von 75 meter zu erreichen.  Es konnte lediglich ein „Trainingstauchgang“ auf eine Maximaltiefe von 55 gemacht werden. „Nach dem Versuch ist vor dem Versuch“ und ein neuerlicher Termin wurde mit  30. Februar 2019 wurde bereits fixiert.

hier gehts zum Video:

On the weekend of February 23-25, I was exclusively allowed to accompany and photograph the freediver and 9-time world record holder Christian Redl on his new world record attempt.

In dull weather and light minus degrees, the conditions of ice conditions were unfortunately anything but optimal, the ice was neither sufficiently viable nor was it impossible with the prevailing wet snow cover to reach the appropriate entry point with a maximum depth of 75 meters. It could only be a „training dive“ to a maximum depth of 55 made. „After the trial is before the trial“ and a new appointment has been fixed with 30th February 2019 already.

Über Christian Redl

Christian Redl, ist mehrfacher Weltrekordhalter im Freitauchen, auch Apnoe genannt. Christian wurde 1976 in Korneuburg geboren und schnorchelt seit seiner Kindheit. Mit 6 Jahren habt Christian als Weihnachtsgeschenk von meinem Onkel seine ersten Flossen, Maske und Schnorchel bekommen.Seit dem Zeitpunkt ist Christian mit dem Element Wasser sehr verbunden. Nach unzähligen Tauchgängen mit der Pressluftflasche hat Christian mit 17 Jahren den Film „The Big Blue – Im Rausch der Tiefe“ gesehen und damit den Sport des Apnoetauchens sowie die Rekordjagd für ihn entdeckt. Im Jahre 2003 hat Christian dann seine ersten Weltrekord aufgestellt. Mittlerweile sind es neun. Die meisten davon im Freitauchen unter Eis, weshalb er auch den Spitznamen „Iceman“ trägt. mehr info unter: www.christianredl.com

Bildergalerie